Startseite  - Kontakt  - Impressum / Datenschutz
 
 
 
Verein
 

Unsere Vereinsgeschichte / Chronik

 

 

1898    Gründung am 3.Dezember durch 18 Mitglieder im damaligen Gasthof Lamm (heute Am Klosterhof 19) als Gesangverein "Freiheit". Der Verein wurde von sangesfreudigen Mitgliedern des Arbeitervereins "Vorwärts" als Arbeitergesangverein gegründet.

1899    Beitritt zum Württembergischen Sängerbund. Der Verein hat bereits 50 Mitglieder.

1903    Anschaffung der ersten Vereinsfahne. Die Mitgliederanzahl beträgt mittlerweile 87.

1910    Gründung des Frauenchors mit 28 Frauen und Mädchen.

1914 - 1918    1. Weltkrieg. Es finden so gut wie keine Singproben statt.

1923    25-jähriges Vereinsjubiläum. Die Anzahl der Mitglieder ist auf 225 angestiegen.

1924    Beschaffung eines Pfeiffer-Stutz-Flügels für 1.400 Reichsmark. Dafür wurden Aktien ausgegeben und freiwillige Beiträge erhoben.

1928    Teilnahme am Sängerfest des Deutschen Arbeiter-Sängerbundes in Hannover mit anschließenden Sängerfahrten nach Hamburg und Helgoland.

1933    Verbot der Arbeitergesangvereine durch die Nationalsozialisten.Verlust des gesamten Vermögens sowie des Flügels und der Fahne. Teilweise Vernichtung von Unterlagen und der Noten. Ein Teil der Mitglieder schloß sich dem Singchor der TSV Münster an. Dieser erhielt auch einen großen Anteil der Noten, welche dann nach Kriegsende wieder zurückgegeben wurden.

1945    Erste Singstunden gemeinsam mit dem Singchor des TSV. Dem Verein wurde der Name "Chorgemeinschaft 1898" gegeben. Kurz darauf jedoch wieder Austritt des Singchores des TSV.

1948    Gründung einer Theatergruppe, die einige Jahre sehr großen Erfolg hatte. Das 50jährige Jubiläum wird unter Mitwirkung vieler Chöre gefeiert.

1958    Eine neue Vereinsfahne wird beschafft. Die Fahnenweihe wird anlässlich des 60jährigen Jubiläums mit Festkonzert und Umzug begangen.

1960    Gerhard Huber wird Chorleiter. In den folgenden Jahren finden viele große Auftritte mit den "Vereinigten Chöre Huber" statt, darunter mehrmals in der Liederhalle in Stuttgart.

1966    Gründung eines jungen Chores.

1973    75-Jahr-Feier mit großem Konzert der "Vereinigten Chöre Huber"

1978    Thomas Carter übernimmt die Chorleitung und begleitet dieses Amt bis heute! Durch ihn wird das Repertoire des Chores um Spirituals und Musicals erweitert.

1980    Gründung eines Kinderchores, der fünf Jahre besteht.

1981    Mitwirkung bei der Sendung "Sang und Klang" des Süddeutschen Rundfunks. Erstmals wurde ein Garten gepachtet der zu einem beliebten Treffpunkt des Vereins wurde.

1989    Die Stadt Stuttgart stellt dem Verein das "Scheuerle" als Vereinsheim zur Verfügung. Erste Gespräche zum Bau eines richtigen Vereinsheims finden statt.

1991    Die Mitglieder beschliessen auf einer außerordentlichen Vereinsversammlung den Bau eines Vereinsheims.

1993    Im Frühjahr Beginn mit dem Aushub, im August fand bereits das Richtfest statt. Es folgen viele arbeitsreiche Stunden, da unzählige Arbeitsstunden von Mitgliedern ehrenamtlich geleistet werden. Finanziert wurde der Bau aus Rücklagen, die durch Bewirtungen und Feste in den "alten" Vereinsheimen erwirtschaftet wurden sowie durch Spenden und Privatdarlehen von Mitgliedern.

1994    Der Bau des Vereisheims ist so weit fortgeschritten, dass die extra auf Juni verlegte Jahreshauptversammlung im Rohbau stattfinden kann.

1995    Offizielle Einweihung des Vereinsheims.

1998    Feier zum 100jährigen Bestehen des Vereins. Es findet ein Festakt im Vereinsheim sowie ein Jubiläumskonzert in der Turn- und Versammlungshalle und ein festliches Konzert in der evangelischen Dreifaltigkeitskirche statt. Eine Festschrift wird herausgegeben. Anläßlich des Jubiläums erhält der Verein die vom Bundespräsidenten verliehene Zelterplakette.

2001    Erstmalig wird das Jahreskonzert gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern der Chorvereinigung Ludwigsburg ausgetragen. Viele Jahre wird es an einem Wochenende zwei Konzerte geben – eines in Münster und eines im Forum in Ludwigsburg.

2007    Das Vereinsheim wird mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Der erzeugte Strom wird ins Netz der EnBW eingespeist. Beim Sommerfest wird die Anlage offiziell eingeweiht und der Öffentlichkeit präsentiert.

2010    Der Frauenchor feiert sein 100-jähriges Bestehen.

2014    Letzter gemeinsamer Auftritt mit der Chorvereinigung Ludwigsburg. Der 80. Geburtstag unseres Chorleiters Thomas Carter wird im Vereinsheim gefeiert.

Vorstände

1898 - 1907     Robert Spaich
1907 - 1923     Josef Hirsch
1923 - 1924     Heinrich Haas
1924 - 1933     Emil Oßwald
1945 - 1947     Fritz Hennefahrt
1947 - 1948     Karl Stadtmüller
1948 - 1953     Andreas Seeger
1953 - 1959     Heinrich Burckhardt
1959 - 1969     Richard Moroff
1969 –1972     Richard Binder
1972 - 1990     Rolf Burckhardt
seit 1990          Roland Weber


Chorleiter

1898 - 1906     Herr Weilbächer
1906 - 1914     Herr Ringwald, Herr Gammel, Herr Braun
1914 - 1918     Rudolf Brenner
1919 - 1927     Emma Brenner
1927                Oskar Leuze
1927 - 1930     Karl Közle
1930 - 1933     Hans Läpple
1945 - 1955     Eugen Hennige
1955 - 1960     Fred Vogt
1960 - 1976     Gerhard Huber
1976                Friedemann Kunder
1977                Siegfried Muchow
1978 - 2016     Thomas Carter
seit 2016          Roman Namakonov